Franziska Leichs und Lorenz Fischer auf Platz 3

Beim Adventsturnier des TSC Staufer-Residenz Waiblingen vertraten Lorenz Fischer und Franziska Leichs sowie Simon Gerhardt und Mara Schmid den TC Rot-Weiss Schwäbisch Gmünd.
Dabei starteten Simon und Mara an beiden Turniertagen in der Hauptgruppe C-Latein, in der sie sich am Samstag gegen 13 Paare in den Lateintänzen Samba, ChaCha, Rumba und Jive beweisen mussten. Wie gewohnt zeigten sie eine souveräne Leistung auf dem Parkett, wodurch sie sich den Einzug ins Finale sichern konnten, um dort noch einmal gegen die Konkurrenz anzutreten. Nach erneuter Präsentation der geforderten Lateintänze und ziemlich durchwachsenen Wertungen der Wertungsrichter, belegten Simon und Mara den sechsten Platz des Finales.
Auch am Sonntag starteten die beiden Gmünder Tänzer beim Turnier der Hauptgruppe C Latein. Wieder konnten sie sich in der Vorrunde gegen ihre 10 Konkurrenten durchsetzen und sich den Einzug ins Finale sichern. Dort konnten sie ihre Leistung vom Vortag steigern und den vierten Platz für sich entscheiden und somit auch eine der wichtigen Aufstiegsplatzierungen für sich verbuchen.
Lorenz Fischer und Franziska Leichs starteten an beiden Tagen bei den Turnieren der Hauptgruppe D Latein, in der sie den ChaCha, Rumba und Jive auf der Fläche präsentieren mussten. Am Samstag traten sie mit acht weiteren Paaren in der Vorrunde an und sicherten durch eine gute tänzerische Performance den Einzug ins anschließende Finale, in dem sie den fünften Platz für sich entschieden. Durch diese Leistung sicherten auch Lorenz und Franziska eine der begehrten Aufstiegsplatzierungen, die für den Aufstieg in die nächsthöhere Tanzklasse gefordert werden.
Am zweiten Turniertag konnten auch das zweite Gmünder Tanzpaar seine Leistung vom Vortag steigern und sich nicht nur den Einzug ins Finale sichern, sondern auch den dritten Platz des Hauptgruppe D Lateinturniers für sich entscheiden. Mit insgesamt vier Finalteilnahmen und drei Platzierungen konnten die beiden Gmünder Tanzpaare nicht nur vollkommen zufrieden mit sich sein, sondern sich auch über jeweils zwei Schokonikoläuse freuen, die sie vom Veranstalter für ihre guten Leistungen bekommen hatten.

Zurück