Zahlreiche Besucher beim diesjährigen Rot-Weiss-Ball

Erneut schaffte es der Tanzclub Rot-Weiss Schwäbisch Gmünd seine Gäste beim alljährlichen Rot-Weiss-Ball zu verzaubern und zum staunen zu bringen.
Zahlreiche Besucher fanden sich am vergangenen Samstag im Congress Zentrum Stadtgarten in Schwäbisch Gmünd ein, um Teil des unvergesslichen Ballabends zu werden. Traditionell wurde der Ball von den jüngsten Mitgliedern des Tanzclubs unter der Leitung der beiden Trainerinnen Heike Kopp und Mara Schmid eröffnet. Sie gaben dem Publikum einen kleinen Vorgeschmack dessen, was Sie über den Abend noch so alles erwarten würde. Nachdem die Vorstandsvorsitzende des TC Rot-Weiss, Brigitte Disam, die Gäste begrüßt hatte, übergab sie die Tanzfläche an die Sandy Showband, die den Gästen die erste Möglichkeit bot, sich auf dem Parkett zu beweisen.
Natürlich gab es auch in diesem Jahr ein hochrangiges Turnier der A/S Standardklasse, bei dem vier Paare an den Start gingen. In einer ersten Vorrunde zeigten sie ihr tänzerisches Können und präsentierten dem Publikum einen geschmeidigen langsamen Walzer, rassigen Tango, schwungvollen Wiener Walzer, nahezu schwebenden Slowfox und einen spritzigen Quickstep. Während sich die Turnierpaare für das Finale vorbereiteten, zeigten die Frauen der Jazztanzgruppe des Tanzclubs Rot-Weiss was sie zu bieten haben. Beim Finale des A/S Standardturniers konnten Masha Novikova und Dominik Kirhniawy vom 1. Tanzclub Ludwigsburg sich in allen fünf Standardtänzen gegen die Konkurrenten durchsetzen und ganz klar den Sieg des Ballturniers für sich entscheiden und somit auch den 30. Gmünder Einhornpokal mit nach Hause nehmen. Auf den zweiten Platz tanzten sich Elina Geller und Georgi Enchev vom Tanzsportzentrum Stuttgart-Feuerbach, auch sie bekamen einen Pokal sowie einen Trainingszuschuss des TC Rot-Weiss. Der dritte Platz ging ebenfalls an das Tanzsportzentrum Stuttgart-Feuerbach mit Jana Erhard und Julian Pfersich. Den vierten Platz belegten Alina Fürsattel und Thomas Lang vom TSC Rot-Gold Casino Nürnberg.
Nach so vielen tänzerischen Eindrücken konnten die Gäste des Balls ihr eigenes tänzerisches Können auf dem Parkett unter Beweis stellen.
Des weiteren zeigte die Showgruppe WIR ihr neues Programm zum Thema Zucker, mit dem sie das Publikum in ihren Bann zog. Auch die restlichen Gruppen des Tanzclubs bewiesen erneut ihren Einfallsreichtum und präsentierten die finale Show des Abends zum Thema "Made in Germany". Ausschließlich deutschsprachige Musik zeigte, dass es nicht immer die neumodernen englischen Titel sein müssen, wenn es darum geht Menschen mit Musik und Tanz zu vereinen und gewaltig Stimmung zu machen.
Eine Überraschungsshow erwartete die Zuschauer in diesem Jahr vom Tanzpaar Vivien Stolz und Denis Bachmann, die zu Lindsey Sterling's atemberaubender Geigenkunst eine ebenso verzaubernde Choreografie aufs Parkett brachten. Nach diesem mitternächtlichen Highlight blieb es nun an den Gästen das Parkett zum leben zu erwecken und dies taten sie auch. Bis früh in den ersten Advent tanzten zahlreiche Paare zu den Klängen der Live-Band und ließen die Adventszeit feierlich einläuten.

Zurück