Erfolgreicher Jahresrückblick für den Tanzclub Rot-Weiss

Vergangene Woche versammelten sich die Mitglieder des TC Rot-Weiss Schwäbisch Gmünd zur ordentlichen Hauptversammlung in den Räumen des Tanzsportzentrum Disam in Mutlangen. Die Versammlung wurde von der Vorstandsvorsitzenden Brigitte Disam mit einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder eröffnet. Im anschließenden Jahresrückblick konnte Disam auf ein erfolgreiches Frühjahrspokalturnier, einen erfolgreichen Rot-Weiss-Ball und gut besuchte Weihnachtsfeiern zurückblicken. Sie bedankte sich vor allem bei den Mitgliedern, die entweder selbst Anzeigen im Programmheft des Rot-Weiss-Balls geschaltet oder bei der Vermittlung von Inseraten geholfen hatten und damit aktiv die Organisation des Balls unterstützt haben. Des Weiteren bedankte sie sich bei Heike Kopp und Leila Abourjeily-Patzl, die die Planung und reibungslose Durchführung des Balls und der zwei Weihnachtsfeiern für die Kindergruppen des Tanzclubs, mit Unterstützung von Alexander Disam, übernommen hatten.

Im Rahmen des Rot-Weiss-Balls erhielt der TC Rot-Weiss zum achten Mal in Folge den Wanderpokal vom Tanzsportverband Baden-Württemberg für die meisten DTSA Abnahmen in Baden-Württemberg verliehen und kann damit seine Spitzenposition weiterhin verteidigen.

Nachdem die Showtanzgruppe WIR im vergangen Jahr mehrere Auftritte bei verschiedensten Veranstaltungen gehabt hatte, betonte Brigitte Disam wie wichtig es sei, dass auch die Kindergruppen immer wieder öffentliche Auftritte haben, bei denen sie ihre erlernten Fähigkeiten präsentieren können.

Anschließend konnte auch der Sportwart Marcello de Luca auf ein erfolgreiches Jahr in Bezug auf die tanzsportlichen Leistungen zurückblicken. Nicht nur die Frühjahrsturniere, die 59 Paare nach Mutlangen gelockt hatten, sondern auch das A/S Lateinturnier am vergangen Rot-Weiss-Ball, mit 11 Tanzpaaren, waren ein voller Erfolg für den Verein. Den 29. Einhornpokal sicherte sich das Spitzenpaar Arthur Ankerstein und Georgiana Barbu vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim e.V.

Auch die Einführung der elektronischen Sportverwaltung (ESV) verlief weitgehend reibungslos und soll künftig die Abwicklung und Übersichtlichkeit der Turniermeldungen und -daten vereinfachen.

Seit der Digitalisierung waren die acht aktiven Turnierpaare des TC Rot-Weiss auf 63 Turnieren von der Hauptgruppe D-A und Senioren C-B quer durch Deutschland unterwegs.

Für besondere sportliche Leistungen wurden in diesem Jahr Denis Bachmann und Vivien Stolz für die Erlangung des Landesmeistertitels der Hauptgruppe C Standard und dem damit verbundenen Aufstieg in die B Standardklasse und die Erreichung des sechsten Platzes in der Hauptgruppe B Standard geehrt. Außerdem erreichten Andreas Kalb und Dr. Sara Scatasta den Aufstieg in die Hauptgruppe S Latein mit dem Landesmeistertitel der Hauptgruppe A Latein und Simon Gerhardt und Mara Schmid erlangten den Aufstieg in die Hauptgruppe C Latein durch die Finalteilnahme bei der Landesmeisterschaft der Hauptgruppe D Latein. Dieses Paar belegte auch den fünften Platz bei der Landesmeisterschaft der Jugend D Standardklasse. Des Weiteren konnten sich Roland und Silvia Niebert den sechsten Platz bei der Landesmeisterschaft der Senioren III B Standard sichern und Helmut und Sabine Kuhn den siebten Platz, wodurch auch sie eine Ehrung des Tanzclubs bekamen.

Nach des erfolgreichen Kassenberichts von Kassenreferenten Dieter Fritz und des Kassenprüfers Bernd Sontheimer, der zusammen mit Dr. Dieter Streit die Arbeit des Kassenreferenten geprüft hatte, wurde die Vorstandschaft des Tanzclubs durch Helmut Kuhn entlastet.

Da Marcello de Luca und Lena Fahrian aufgrund einer längeren Europareise den Tanzclub vorübergehend verlassen werden, standen in diesem Jahr die Neubesetzung des Schriftführer- und Sportwartposten an. Als neuer Sportwart wurde Denis Bachmann von den anwesenden Mitgliedern gewählt und wird sich somit in Zukunft um die sportlichen Belange des Tanzclubs kümmern. Vivien Stolz, die sich bisher zusammen mit Dietmar Fütterer um die Pressearbeit des Tanzclubs gekümmert hatte, wird zukünftig die Aufgaben der Schriftführerin übernehmen, wodurch Fütterer die Pressearbeit in Zukunft alleine ausüben wird.

Nach einigen Anfragen und Vorschlägen aus den Mitgliederreihen, konnte die Mitgliederhauptversammlung mit einem positiven Jahresrückblick beendet werden.

 

Zurück